Tasmaniens Tierwelt

März 2019, Australien

Wer richtig beobachtet hat, hat festgestellt dass, es auf den vorherigen Bildern noch gar keine Wildtiere zu sehen gab. Hat Tasmanien nichts weiter zu bieten als den tasmanischen Teufel?

Oh doch! Unsere Rundreise quer um die Insel mutierte irgendwann zu einer einzigen Suche nach wilden, freilebenden Tieren. - Tiere die wir vorher noch nicht einmal in einem Buch gesehen haben. Angefangen von A wie australischer Ameisenigel (Echidna) bis Z wie Zwergpinguin waren wir von der Tierwelt fasziniert.

Niedliche Wallabys (kleine Kängurus) begrüßten uns schon zum Frühstück und hätten gerne ein Toast abgehabt. Auf die Sichtung eines Schnabeltiers mussten wir lange warten, aber hatten dann doch Erfolg und bei unserer letzten Wanderung machten wir die Bekanntschaft mit einer ziemlich gefährlichen, schwarzen Tigerotter. Besonders in die niedlichen Wombats, die den ganzen Tag über nur Gras fressen, haben wir uns verliebt. Zu unserer Überraschung sahen wir sogar ein weißes Albino-Känguru herumhüpfen.

PS: Der bekannte, tasmanische Teufel kann mit viel Glück nachts beobachtet werden - wir hatten kein Glück, daher auch leider keine Fotos.

Info: Diashow mit Klick auf ein Bild starten.

Kommentar hinzufügen