Neuseeland...

Nordinsel, April 2019, Neuseeland

Die Entscheidung nach Neuseeland zu reisen ist uns nicht leichtgefallen. Viele Reisende berichteten uns, dass wir unbedingt die Südinsel besuchen müssen. Auch auf unserem Plan stand der bei Wanderern und Naturfreunden beliebte, bergige Süden ganz weit oben. Durch unseren "Zwischenstopp" in Australien und unseren langen Aufenthalt in Asien war die Zeit aber nun schon so weit vorangeschritten, dass in Neuseeland der Herbst einkehrte. Für den neuseeländischen Süden ist ab diesem Zeitpunkt mit Schnee zu rechnen und viele Wanderwege werden geschlossen oder sind nur noch schwer zugänglich.

Weil wir Neuseeland nicht auslassen wollten, sind wir dann doch noch auf der teilweise subtropischen Nordinsel gelandet. Hier herrschte auch Herbst, was wir beim Anblick der saftig grünen Wiesen aber gar nicht glauben konnten. Nach unseren ersten Campervan-Erfahrungen in Tasmanien trauten wir uns nun etwas Größeres zu. Wir mieteten einen komfortabel umgebauten Mercedes Sprinter mit Dusche und Küche - perfekt für verregnete Tage - und von denen hatten wir einige.

Insgesamt verbrachten wir in den drei Wochen viel Zeit auf der Straße, genossen die Landschaft und schliefen an wunderschönen Stränden. Besonders beeindruckte uns der zentrale Teil der Nordinsel - hier dampft und brodelt es einfach überall. In kostenlosen und kostenpflichtigen Parks können die vulkanischen Aktivitäten aus kurzer Entfernung beobachtet werden. Wer nicht nur beobachten will springt einfach in eine der heißen Quellen an Flüssen oder buddelt sich ein Loch am "Hot Water Beach", welcher nicht umsonst so heißt.

Ein wenig enttäuscht waren wir von der neuseeländischen Tierwelt. Für Ornithologen ist Neuseeland sicherlich ein Paradies - verwöhnt durch die australische Tierwelt waren die vielen Kühe und Schafe abseits der Straße für uns aber eher langweilig.

PS: Auf den letzten drei Bildern dieser Serie ist eine Glühwürmchen-Höhle (eigentlich Langhornmücken) zu sehen, welche wir erkundeten. Zwei der Bilder sind dabei sehr lange belichtet, das vorletzte Bild spiegelt das tatsächlich mit dem Auge sichtbare wider.

Info: Diashow mit Klick auf ein Bild starten.

Eure Kommentare

super schöne Bilder,vor allem die letzten gefallen mir besonders- Was aber auffällt, die Kinder schauen alle so finster und traurig.

Du bist aber wieder schnell gewesen. - Was ich noch dazu sagen muss: Die Neuseeländer sind extrem freundlich und man wird des öfteren in Gespräche verwickelt, aus denen es gar nicht so einfach ist zu entkommen. :D - Ahja und zum Gesichtsausdruck: Viele der Moari hatten diesen Blick, aber für uns schien es eher eine Art Entschlossenheit auszudrücken - kommt vielleicht vom Volkssport Rugby. ;)

Wieder solch herrliche Landschaften, sieht so paradiesisch aus!!
Bild 7: was ist das denn für eine Hebefigur??!
Bild 13: Traumhaft!!
Die Gesichter der beiden schönen Mädels sehen irgendwie traurig aus...
Bild 31: waren diese wundervollen Schnitzereien auf einem Tor?
Bild 35: Sind das Wohnhäuser, diese tollen Bauten?
Bild 40: Dass auf so einem Felsen einfach Bäume wachsen können!
Bild 45: Idyllischer kann man gar nicht wohnen!
Das Foto mit den Glühwürmchen ist sehr spektakulär!

B7: Das ist eine Aktion die beim Einwurf ausgeführt wird, um besser an den Ball zu kommen.
B31: Das haben wir am Eingang eines Maori-Touristenzentrums fotografiert.
B35: Das gehört zu einer Glaubensgemeinschaft - keine Wohnfunktion.
B40: In Neuseeland wächst einfach alles - kaum zu glauben dass wir im Herbst dort waren, wir haben nie so saftig grüne Wiesen gesehen.
B45: War wirklich ein großer Spaß, unser nächstes Wohnmobil-Abenteuer wird schon geplant. ;-)
Für die Glühwürmchen-Fotos mussten wir wirklich seeeeehr viel Zeit in der dunklen Höhle verbringen. :D

Kommentar hinzufügen