Berge und Höhlen

Montag, 31.12.2018, Vietnam

Von der Halong-Bucht aus starteten wir mit, für 1,95 Meter große Menschen, ungemütlichen Nachtbussen Richtung Süden also Richtung Ho-Chi-Minh-Stadt durch.

Erster Stopp war dabei der Landschaftskomplex Trang An. Auf den ersten Blick ähnelte dieser Landstrich, mit seinen vielen Karst-Bergen, der Halong-Bucht. Der Unterscheid besteht darin, dass dieses Gebiet "an Land" liegt und von Reisfeldern überzogen und die Berge von Grotten und Flüssen durchzogen werden. Die Region ist immer noch landwirtschaftlich geprägt. Seitdem die UNESCO die Landschaft 2014 zum Welterbe erklärt hat, gibt es allerdings einen großen Touristenzuwachs. Für die wachsende Anzahl an Besuchern wurden viele Grotten leider durch den Einsatz von Maschinen vergrößert.

Der nächste Stopp und damit unser Ziel für Silvester war der Nationalpark Phong Nha-Ke Bang. Der Park ist vor allem bekannt durch seine riesigen Höhlen, wie z. Bsp. die Son-Doong, die größte Höhle der Welt mit eigenem Dschungel und Wolkensystem. Eine mindestens 5-tägige Expedition dorthin kostet allerdings ein kleines Vermögen und hätte unsere Weltreise um locker 2 Monate verkürzt. Auch Touren zu kleineren Höhlen waren recht teuer, jedoch hatten wir als "erste Gäste des neuen Jahres" das Glück am 1. Januar Eintritt und Schifffahrt durch eine der Höhlen kostenlos zu erhalten. Am Abend wurden wir von unseren Gastgebern noch zum Essen eingeladen - ein schöner Start in das neue Jahr. Am Abend zuvor gab es sogar eine große Silvesterparty in unserem Dorf Son Trach. Die Vietnamesen feiern neben ihrem Tet-Fest (vietnamesisches Neujahr im Februar) also auch den uns bekannten Jahreswechsel.

PS: Grüße an dieser Stelle an unsere Silvestergemeinschaft - Toll euch kennengelernt zu haben und auf baldiges Wiedersehen!

Info: Diashow mit Klick auf ein Bild starten.

Eure Kommentare

größte Höhle der Welt mit eigenem Dschungel und Wolkensystem- wie ist denn das zu verstehen mit dem eigenen Wolkensystem??
Das sind ja wieder solche wunderbaren Aufnahmen. Und ich freue mich, wieder von euch zu lesen und die Fotos bewundern zu können.
Die Höhlen sind fantastisch. Wozu hat Olga denn so einen Vietnamesen-Strohhut auf?! Also Höhenangst darf man nicht haben auf diesen Felsen, auf denen ihr die Aussichten genossen habt.
Wo hing denn die Schaukel auf Bild 6?
B 11: Wozu liegen denn die Ziegen auf den Karren?!
B21: Das war hoffentlich nicht deine Drohne, - aber die ist ja schwarz, - dumm gelaufen
B17: Welcher Ehre ist denn Olga da von wem zu teil geworden? bzw. letztlich ja mehreren B20?
B14: Waren das eure Gastgeber?- das sind dann keine Einheimische,
"erste Gäste des neuen Jahres" das Glück am 1. Januar Eintritt und Schifffahrt durch eine der Höhlen kostenlos zu erhalten. - Wunderbar - Ich wünsche euch für 2019 weiterhin Glück und Freude und noch ganz viele phantastische Eindrücke von dieser unseren Welt und natürlich auch Gesundheit!

Die Haupthöhle der Son Doong ist 5 Kilometer lang und ca. 200 Meter hoch, an der Decke entstehen dadurch teilweise Wolken. Die Doku von NatGeo auf Youtube ist ganz gut: https://youtu.be/fOsSg67tpV8

Den Strohhut haben wir geschenkt bekommen (hatten sehr viel Regen, während wir dort waren).

Bild 6: Die Schaukel gibt es in der Nähe des Felsens mit der langen Steintreppe (bei den Mua Höhlen).

Bild 11: Die Ziege ist bereits bereit zum Verzehr. Man konnte sich dort bestimmte Teile abschneiden. - Wohl eher was für chinesische und vietnamesische Touristen.

Bild 14: Nein, das war am Silvesterabend, sehr nette Bekanntschaften aus Deutschland.

Bild 17: Das war das Neujahrsfest, die ersten Gäste wurden durch den Direktor des Nationalparks geehrt und es gab eine tolle Show mit traditionellen Tänzen und Musik.

Danke, wünschen wir dir auch!

Hallo ihr 2 weit gereisten Weltenbummler, danke schön, dass ihr euch die Zeit nehmt zu antworten!!
"Die Ziege ist bereits bereit zum Verzehr. Man konnte sich dort bestimmte Teile abschneiden." - Hätte ich nicht gedacht, die sehen noch ganz schön lebendig aus.
Also, ich esse ja Fleisch, aber da hätte ich wohl große Mühe, daran herum zuschneiden!
Wie viel Zeitverschiebung wird wohl jetzt sein zwischen Hoywoy - gerade 21.24 Uhr am 29.1. - und euch da irgendwo auf der Welt?!

Es sind nur 6 Stunden momentan. Wir hätten also 3:24, am 30.1 gehabt. ;)

Kommentar hinzufügen