Luzon

Donnerstag, 14.02.2019, Philippinen

Willkommen auf den Philippinen! 

Nachdem wir auf unserer bisherigen Reise soviel gutes über Indonesien und die Philippinen gehört hatten, waren das gute Wetter und die niedrigen Flugpreise nach Manila der ausschlagebene Punkt für unsere Entscheidung zugunsten des 8000-Insel-Staates. Eine dieser achttausend Inseln ist Luzon. Hier Leben auch die meisten Einheimischen - Filipinos genannt – und hier startete und endete unsere Philippinen-Rundreise.

Im Süden der Insel konnten wir mit einem Motorrad die Umgebung des wunderschönen, dampfenden Vulkans „Mayon“ erkunden.

Außerdem begaben wir uns im Meer bei Donsol auf eine erfolglose, zweitägige Suche nach wilden Walhaien - den größten (bis zu 13 Meter), lebenden Fischen der Welt. Mehrmals sprangen wir vom Auslegerboot mit unserer Bootgemeinschaft ins tiefe, dunkle Meer – jedes Mal ohne eine Spur der Riesenhaie. Die vielen Stunden auf dem Meer waren trotzdem nicht vergeudet, so lernten wir viele Reisende kennen und hatten eine Menge Spaß. Ansonsten war es interessant das simple Leben der immer fröhlichen Dorfbewohner Donsols kennenzulernen.

Zu Fuß und später mit einem Fahrrad mit Beiwagen durchstreiften wir die Hauptstadt Manila und waren entgegen unseren Erwartungen positiv überrascht – eine schöne Altstadt mit vielen Einflüssen spanischer Kolonialarchitektur und sehr viele, freundliche Menschen.

PS: Eine hundertprozentige Chance die als stark gefährdet eingestuften Walhaie zu sehen gibt es auf den Philippinen an der Küste des Ortes Oslob. Dort werden die Haie jedoch gefüttert und kehren teilweise nicht mehr in ihre Aufzuchtgebiete zurück, sondern bleiben vor Ort. – Unsere Meinung dazu könnt ihr euch denken und so muss unsere erste Begegnung mit diesen Giganten der Meere noch warten.

Info: Diashow mit Klick auf ein Bild starten.

Eure Kommentare

Sehr schöne Bilder, wie hoch ist denn der Vulkan und ist der noch aktiv?- dampfen tut er ja. Die Vegetation scheint ja recht üppig zu sein, allerdings sieht Manila für mich nicht gerade ansprechend aus.

Ohja, der ist immer noch sehr aktiv - zuletzt erst 2018. Deswegen ist ein Aufstieg auch nicht möglich. Glaube an die 2500m hoch, freistehend und wunderschön!

Bild 3: was ich mich schon von Anfang an fragte, wie könnt ihr mit euren Badelatschen all die Wege gehen, wandern über Stock und Stein, die Berge hoch und wieder runter
Bild 6: so fantastisch grün, wow
Bild 14: verrückt so ein großer Fleischstand direkt neben dem Straßenverkehr
Bild 16: was sucht der Mensch dort auf dem Mast
Bild 22: Was ist denn da an den Strippen aufgehängt?

Bild 3: Wir haben nicht nur Badelatschen dabei, sondern auch Turnschuhe und Wanderschuhe. - Allerdings sind wir mittlerweile auch sehr geübt was das laufen mit Badelatschen angeht. :D

Bild 16: Das war das "Krähennest" des Bootes und er hat Ausschau nach den Walhaien gehalten - hat ja auch prima geklappt... :D

Bild 22: In dieser Straße finden regelmäßig Fiesta's statt - das war in Manila (immer noch sehr spanisch geprägt).

Kommentar hinzufügen